Digitalisierung hat weniger mit Technik allein als mit der Fähigkeit zu tun, neue Möglichkeiten zu erkennen und zu nutzen. Daher geht es in immer mehr Unternehmen darum, die Innovationsfähigkeit der gesamten Organisation zu fördern. Social Innovation ist das Ergebnis der Digitalisierung, um die neuen und nahezu unerschöpflichen Möglichkeiten des digitalen Zeitalters in neue oder ergänzende Produkte und Dienstleistungen mit maximalem Kundennutzen zu verwandeln.

Ein illustratives Beispiel für eine Social Innovation-Methode ist Design Thinking: Eine Organisation oder Gruppe innerhalb eines Design Thinking-Prozesses stellt konsequent den Kunden in den Mittelpunkt aller Überlegungen, um aus dessen Sicht die Prozesse, Leistungen und Anwendungen zu optimieren bzw. digitalisieren. So ist Design Thinking eine Möglichkeit, die Digitalisierung zu nutzen, um Geschäftsmodelle und Angebote wieder zeitgemäß und attraktiver zu gestalten, sowohl für den Kunden als auch für die Mitarbeiter selber. Das schafft Wettbewerbsfähigkeit und sichert den Unternehmenserfolg.

Doch damit Digitalisierung gelingen kann, müssen Mitarbeiter und Management neue Perspektiven einnehmen können, enger kollaborieren und Fehler tolerieren. Wir fördern die kollektive Innovationskraft von Unternehmen im digitalen Zeitalter.